Leben und lernen in Jerusalem

Acht Monate leben und lernen in Jerusalem und dabei die heiligen Stätten in Israel und Palästina kennenlernen – dieser Traum wird im Theologischen Studienjahr Jerusalem verwirklicht. Seit über vierzig Jahren kommen Studierende aus dem deutschsprachigen Raum für zwei Semester auf dem Zionsberg vor den Toren der Jerusalemer Altstadt zusammen, um Theologie aus den verschiedensten Perspektiven heraus zu studieren und gemeinsam das Land der Bibel zu erkunden.

In Zusammenarbeit mit dem DAAD ist die Finanzierung für Studenten aus Deutschland gesichert. Studenten aus Österreich und der Schweiz haben ebenfalls Finanzierungsmöglichkeiten, über die es hier weitere Informationen gibt.

Wir freuen uns über Dein Interesse am Studienjahr! Hier findest du Organisatorisches im Überblick.

Allgemeine Informationen zum Studienjahr

  1. Das Studienjahr umfasst zwei Semester, die innerhalb von acht Monaten geblockt durchgeführt werden, und ist für Studierende der katholischen und evangelischen Theologie konzipiert.
    Beginn des Studienjahrs ist im August, Ende ist zu Ostern des folgenden Jahres.

    Studienjahr-Empfehlung:
    •  Drittes oder viertes Jahr eines Vollstudiengangs (5.-8. Semester),
    •  Letztes Jahr eines Bachelor-Studiengangs,
    •  Erstes Jahr eines Master-Studiengangs oder
    •  zwischen Bachelor- und Master-Phase 


  2. Die Unterrichtssprachen sind Deutsch und Englisch.
  3. Das Curriculum des Studienjahrs gliedert sich in drei Bereiche:
    •  Reguläre Vorlesungen und Seminare mit Schwerpunkt auf den biblischen Fächern sowie dem interreligiösen Bereich
    •  Wissenschaftliche Exkursionen, die sich in eine wöchentliche Tagesexkursion sowie in mehrtägige Exkursionen (Wüste, Galiläa, Mittelalter und Jordanien) unterteilen
    •  Gastvorträge und Studientage
    Die Vorlesungsverzeichnisse der vergangenen Jahre finden sich hier.
  4. Im Studienjahr können Studien- und Prüfungsleistungen im Umfang von mindestens 60 Leistungspunkten nach dem European Credit Transfer System (ECTS) erworben werden. 
  5. Alle Teilnehmer  sind verpflichtet, während des Studienjahres je eine Prüfung in fünf verschiedenen Fächergruppen abzulegen.
    Zudem sind alle Studentinnen außerdem verpflichtet, eine schriftliche Hausarbeit zu verfassen sowie zwei wissenschaftliche Referate zu halten.
  6. Absprachen über die Anerkennung der Studien- und Prüfungsleistungen sind von den Studierenden individuell und frühzeitig mit den jeweiligen Heimatfakultäten oder -instituten zu treffen. Die Studienleitung gibt hier auch zu den jeweiligen individuellen Optionen gerne weitere Auskunft.
  7. Die Lehrveranstaltungen finden im Beit Josef statt, das in unmittelbarer Nähe der Dormitio-Abtei liegt. Hier befinden sich auch die Zimmer der Studierenden sowie eine Speise- und ein Gemeinschaftsraum. Die Bibliothek ist in den Räumen der Abtei untergebracht und den Studierenden jederzeit zugänglich. 
  8. Von den Teilnehmerinnen werden insbesondere erwartet:
    Ökumenische Lernbereitschaft, Offenheit für Begegnung mit anderen Religionen, Bereitschaft für eine ausgewogene Auseinandersetzung mit den politischen Verhältnissen der Region, Engagement in einem anspruchsvollen Studium, verantwortliche Eigenbeteiligung am Gemeinschaftsleben, Leistungsbereitschaft, Übernahme von Verantwortung in Kirche(n) und Gesellschaft. 
  9. Während der Vorlesungszeit besteht Anwesenheitspflicht am Studienort. Die Teilnahme an den Lehrveranstaltungen ist grundsätzlich verpflichtend. Für Besuche von Familie und Freunden stehen die Ferien (zu Weihnachten und Ostern) zur Verfügung. Für das laufende Semester trifft das jeweilige Studienjahr individuelle Gästeregelungen mit Studienleitung und Kloster.