Finanzierung des Studienjahres

Die gute Nachricht zuerst: Es gibt viele Möglichkeiten und Angebote zur Finanzierung. Für Studierende aus Deutschland (und so genannte Bildungsinländerinnen und Bildungsinländer, s.u.) bietet der DAAD sogar ein Vollstipendium. 
Bei einer Bewerbung zum Studienjahr bewirbt man sich als Studierender aus Deutschland gleichzeitig auch auf das Stipendium des DAAD. Das Auswahlverfahren in Bonn durchlaufen allerdings alle Bewerber und Bewerberinnen, also auch diejenigen die kein Anrecht auf das DAAD-Stipendium haben. Im Anschluss findet Ihr zahlreiche Tipps und Hinweise zum DAAD und den Stipendienprogrammen für Nicht-DAAD Berechtigte. Das Studienjahr lohnt auf jeden Fall die Mühen! Zudem gibt es einige Ansprechpersonen, die euch bei Unklarheiten und Fragen beraten können. Ihr seht es gibt viele Möglichkeiten!
 

Kosten des Studienjahres

Studiengebühren: 4.000 € einmalig

Pensionskosten (d.h. Vollverpflegung und Zimmermiete): 950 € monatlich (für die Dauer des Studienjahres von acht Monaten)

Weiter zu beachten:

  • Reisekosten für den Hin- und Rückflug
  • Impfungen
  • Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung für Israel
  • Persönlicher Bedarf (Die Lebenshaltungskosten entsprechen etwa denen in Deutschland)
  • Sprachkurs Neuhebräisch (freiwillig) oder Sprachkurs Arabisch (freiwillig)

Finanzierungsmöglichkeiten durch Stipendien

Studierende aus Deutschland

Förderung durch das Stipendium des DAAD

 

Die Bewerbung für das Theologische Studienjahr beinhaltet für Studierende deutscher Staatsbürgerschaft automatisch die Bewerbung um ein Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD). Es ist somit nicht notwendig, sich dafür extra zu bewerben.

Das vom DAAD vergebene Stipendium deckt in der Regel folgende Kosten:

  • Tuition (Studiengebühren): 4.000 € einmalig
  • Pensionskosten inkl. Taschengeld: 950 € monatlich (für die Dauer des Studienjahres von acht Monaten)
  • Reisekostenpauschale für Hin- und Rückflug: 400 € insgesamt
  • Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung
  • Sprachkurs Neuhebräisch oder Arabisch

 

 

Es können sich auch Studierende mit einer anderen EU-Staatsbürgerschaft um ein Stipendium des DAAD bewerben, insofern sie Bildungsinländerinnen bzw. Bildungsinländer sind. Unter Bildungsinländerinnen bzw. Bildungsinländer versteht man ausländische Studierende oder Studienbewerber, die ihre Hochschulzugangsberechtigung in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben.


Die Zahl der Stipendien, die der DAAD jährlich zur Verfügung stellt, ist begrenzt. In seltenen Ausnahmefällen kann die Zahl der deutschen Studierenden, die sich qualifiziert haben, die eigentliche Stipendienzahl übersteigen. In diesem Fall ist eine Teilnahme über Eigenfinanzierung bzw. Finanzierung durch andere Stipendiengeber dennoch möglich. 


Für Studierende, die bereits ein anderes Stipendium beziehen, besteht dann die Möglichkeit, eine Auslandsförderung zu beantragen. 
 

Studierende aus Österreich

Die Statthalterei Österreich des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem vergibt ein Österreichstipendium in der Höhe von 13.400,- EUR, das Studiengebühren, Lebenshaltungskosten und Flug abdeckt. Das Bewerbungs- und Auswahlverfahren für österreichische Studierende läuft über den DAAD.

Zur Ausschreibung geht es hier.

Ansprechpersonen: Rebekka Sturmbauer (Mail)

Zudem stehen Euch auch der Sekretär des Studienjahres Manfred Frahm und Dekan Prof. Dr. Ulrich Winkler für Fragen zur Verfügung.

Manfred Frahm (Mail)

Prof. Dr. Ulrich Winkler (Mail)

Studierende aus der Schweiz

Ansprechpersonen: Florence Gantenbein (Mail)

Hier findet ihr eine Liste mit möglichen Stipendienträgern von Florence zusammengestellt.

Lara Kneubühler (Mail)

Ausfürhliche Informationen zur Stipendiensuche von Lara gibt es hier.

Zudem stehen Euch auch der Sekretär des Studienjahres Manfred Frahm und Dekan Prof. Dr. Ulrich Winkler für Fragen zur Verfügung.

Manfred Frahm (Mail)

Prof. Dr. Ulrich Winkler (Mail)

Studierende aus Osteuropa

Das Europa-Stipendium der Ökumenischen Stiftung Jerusalem


Die Ökumenische Stiftung Jerusalem übernimmt für eine Person von einer osteuropäischen Fakultät die Studiengebühren. Die Auswahl aus den Bewerberinnen und Bewerbern wird dann im Rahmen der Auswahlgespräche des DAAD getroffen.

Studierende aus anderen Ländern

Es können sich auch Studierende mit einer anderen EU-Staatsbürgerschaft um ein Stipendium des DAAD bewerben, insofern sie Bildungsinländerinnen bzw. Bildungsinländer sind. Unter Bildungsinländerinnen bzw. Bildungsinländer versteht man ausländische Studierende oder Studienbewerber, die ihre Hochschulzugangsberechtigung in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben.

Ansprechpersonen: Florence Berg (Mail)

Zudem stehen Euch auch der Sekretär des Studienjahres Manfred Frahm und Dekan Prof. Dr. Ulrich Winkler für Fragen zur Verfügung.

Manfred Frahm (Mail)

Prof. Dr. Ulrich Winkler (Mail)